6. Mai 2021

Senioren-Wohngemeinschaft – Ein Gewinn für alle Mitbewohner

Mit einer Wohngemeinschaft, kurz WG, verbinden die meisten Leute vor allem junge Menschen, die in teils chaotischen Verhältnissen in einer kleinen Wohnung zusammenleben und viel feiern. Häufig wohnen sie auf Grund von Geldmangel während des Studiums oder der Ausbildung gemeinsam in einer Wohnung und teilen sich die Miete. Aber unter einer Wohngemeinschaft für Senioren können sich nur die wenigsten Menschen etwas vorstellen. Dennoch gibt es in Deutschland mittlerweile viele ältere Menschen, die sich in einer WG zusammenfinden. Diese Wohnalternative möchten wir Ihnen daher gern vorstellen. Eventuell ziehen Sie ja selbst bald mit anderen Gleichgesinnten zusammen.

Senioren-wohngemeinschaft-wg in Senioren-Wohngemeinschaft - Ein Gewinn für alle Mitbewohner

Senioren-Wohngemeinschaft - Ein Gewinn für alle Mitbewohner © Rainer Sturm / pixelio.de

Warum auch nicht, denn schließlich wohnen nur die wenigsten von uns gern allein. Auch in jungen Jahren schätzen viele vor allem das gemeinsame Kochen, Reden und Beisammensein, eben das gemeinschaftliche Wohnen in einer WG. Vor allem im Alter leben viele Personen allein. Freunde oder Ehepartner sind verstorben, Familienmitglieder wohnen weit weg oder kommen nur selten zu Besuch. Einige ältere Menschen vereinsamen durch mangelnde Kontakte nach außen. Dabei liegt es nahe, sich mit Gleichgesinnten zusammen zu tun. Da viele nicht in betreute Heime ziehen möchten, ist eine WG-Gründung eine interessante Alternative hierzu.

Dabei sehen Senioren-WGs in der Regel ein wenig anders aus als die Entsprechungen bei Studenten und Co. Statt einer kleinen Wohnung kann man sich direkt ein ganzes Haus zusammen mieten. Dadurch hat jeder entweder einen großen Bereich oder bei einem Mehrfamilienhaus sogar eine ganze Wohnung für sich. Hierbei kann man sein aktives Leben weiterführen und kann zu Hause allerdings mit seinen Mitbewohnern sprechen, Gesellschaftsspiele spielen oder auch zusammen kochen. In einer Senioren-WG vereinsamt niemand und für viele ältere Menschen wird sie schnell zum Teil der Familie. Darüber hinaus ist das Wohnen in einer WG günstiger als eine Rundumbetreuung im Seniorenheim.

Ein weiterer Vorteil einer Senioren-Wohngemeinschaft ist, dass man sich hier die Menschen, mit denen man unter einem Dach lebt, aussuchen kann. Auch das ist in einem Heim anders. Zudem gibt es in einer WG keine festen Zeiten, zu denen etwas Bestimmtes gemacht werden muss. Hier können Sie essen, kochen und schlafen, wann Sie es gerne möchten und nicht, wenn man es Ihnen vorschreibt. Eine Betreuung ist zeitweise selbstverständlich über einen mobilen Pflegedienst möglich. Darüber hinaus helfen die Mitbewohner mit Sicherheit bei kleineren Problemen nach ihren Möglichkeiten ebenfalls gerne.

Eine Senioren-Wohngemeinschaft ist also für alle agilen älteren Menschen, die nicht allein leben aber auch nicht in ein Heim ziehen möchten, besonders geeignet.