17. Oktober 2019

Tiere und Senioren

Tiere als Ersatz für Kinder – Früher waren es die Kinder, die den Lebensablauf mitbestimmten und entscheidend prägten. Die Eltern waren für sie da, brachten sie in den Kindergarten, in die Schule und fuhren auch zusammen mit ihnen in den Urlaub. Für Tiere blieb da kaum Zeit, denn auch die brauchen ja ihre Fürsorge und Pflege. Im Alter ist das jetzt anders. Die meisten sind es gewöhnt, sich um andere zu kümmern und für sie da zu sein. Und da die Kinder längst aus dem Haus sind und ihre eigenen Wege gehen, schaffen sich viele Senioren Tiere an. Katzen und Hunde sind bei ihnen besonders beliebt. Auf andere, mitunter auch exotische Tierarten, steht häufig eher die jüngere Generation.

Tiere-und-senioren in Tiere und Senioren

Tiere und Senioren ©falkjohann.com - Fotolia.com

Streicheleinheiten und gutes Essen
Gerade bei Senioren sind die Tiere meistens in guten Händen. Sie nehmen sich viel Zeit für sie, gehen regelmäßig mit ihnen spazieren oder nehmen sie auch zu Ausflügen bzw. Urlaubstouren mit. Das Tier gehört für sie zur Familie, ihm soll es an nichts fehlen. Sie wollen ihm jeden Wunsch erfüllen. Deshalb bekommen die Tiere in der Regal gutes Fressen und an möglichst vielen Streicheleinheiten mangelt es meistens auch nicht. Das tut nicht nur dem Tier, sondern auch dem Menschen gut.

Den Tieren genügend Auslauf gewähren
Wenn Senioren ein Haus und einen Garten haben, dann ist in der Regel auch genügend Platz für die Tiere vorhanden. Sie können sich hier voll entfalten. Sind aber Senioren nach dem Verlust des Partners vor einigen Jahren in eine kleine Wohnung gezogen, sollten sie sich natürlich keinen allzu großen Hund anschaffen. Da fühlen sich nicht nur die Nachbarn gestört und belästigt, auch dem Tier tut man damit keinen Gefallen. Es fühlt sich eingeengt, unwohl und kann auch schneller erkranken. Ihm fehlt der Auslauf, den es dringend braucht. Von einer artgerechten Haltung kann hier oft leider keine Rede mehr sein.

Auf die richtige Ernährung achten
Achten sollten Senioren auch darauf, dass sie ihre geliebten Tiere nicht zu sehr verwöhnen. Zu viel und zu fettiges Essen schaden fast jedem Tier. Vielmehr sollte die ältere Generation auf eine gesunde Kost achten und die Gelegenheit nutzen, zusammen mit Tieren zu wandern oder auch zu joggen. Das hält Tier und Mensch fit und lässt sie insgesamt auch länger gesund bleiben.

Versicherungsschutz auch für das Tier
Bei der Anschaffung einer Katze oder eines Hundes ist ganz wichtig zu beachten: Es sollte nicht vergessen werden, den Hund haftpflichtversichern zu lassen. Es gibt viele günstige Tierhaftpflichtversicherungen.