17. Oktober 2019

Studiengänge für Senioren

Längst gehört es zur Vergangenheit, dass ausschließlich junge Menschen an Universitäten und Hochschulen studieren. Stattdessen erobert in der heutigen Zeit die Generation 60+ Hörsäle und Seminarräume. Dahinter steckt der Gedanke des lebenslangen Lernens. Vieler verwirklichen sich durch ein Studium im Rentenalter einen lange gehegten Traum. Wollten Sie sich nicht immer schon mit Musik oder Kunst befassen? Oder interessiert Sie Geschichte, Germanistik oder Physik in besonderem Maße?

Während eines Studiums kann jeder seinen individuellen Interessen nachgehen und sich dabei bilden ganz unabhängig von seinem Alter. An dieser Stelle können Sie sich daher über Studiengänge für Senioren informieren. Gleichzeitig erfahren Sie, was Sie tun müssen, um an einer Universität oder Hochschule Veranstaltungen belegen zu können.

Lernen-uni-im-alter in Studiengänge für Senioren

Im Alter an der Uni lernen © Stephan Bachmann / pixelio.de

Wer sich für ein Studium an einer Universität entscheidet, kann sich selbstverständlich, sofern er eine Hochschulreife besitzt, für fast jeden Studiengang einschreiben. Hierbei schreibt man ebenso wie seine jüngeren Kommilitonen Prüfungen, muss Leistungen während des Semesters erbringen und erhält nach erfolgreichem Abschluss des Studiums sein Diplom beziehungsweise den Bachelor oder Master.

Aber auch Personen ohne einen Abschluss, der sie zum Studium befähigt, können sich oftmals als Gasthörer einschreiben. Wer diesen Weg wählt, braucht keine Leistungen in Form von Arbeiten und Klausuren zu erbringen. Allerdings erhält man als Gasthörer keinen universitären Abschluss. Dieses Studium dient demnach lediglich der persönlich Weiterbildung. Mittlerweile gibt es weit über 50 Universitäten in Deutschland, an denen sich Studierende über 50 Jahren immatrikulieren können. Dabei fallen in der Regel dieselben Studiengebühren wie bei jungen Studierenden beziehungsweise Gasthörern an.

Um Studieren zu können, muss man sich zunächst immatrikulieren, also einschreiben. Hierzu haben die Universitäten bestimmte Zeiträume eingerichtet, in denen das möglich ist. Einige Studiengänge kann man zum Bespiel nur um Wintersemester beginnen, weil hierauf die Veranstaltungen abgestimmt sind. Für andere kann man sich auch zum Sommersemester anmelden. Sobald man engeschrieben ist, wird an den meisten Institutionen eine Semestergebühr fällig. Die Höhe dabei kann zwischen Universitäten variieren.

Danach kann man verschiedene Veranstaltungen, wie Vorlesungen und Seminare, aus seinem Studiengang besuchen.Seit 2008 gibt es in Horn Bad-Meinberg die erste Senioren-Uni Deutschlands. Hier dauert ein Studium zwei Jahre, welches sich in insgesamt sechs Trimester gliedert. Hier können alle eingeschriebenen Damen und Herren ab 50 Jahren Studiengänge wie beispielsweise Geschichte, Medizin, Politikwissenschaften oder auch Kunst, Musik sowie Theologie belegen. Eine Studiengebühr von 400 Euro je Trimester wird hierbei fällig. Hierfür erhält man nach erfolgreichem Studium einen Abschluss.